CORONA-INFORMATIONEN

HINWEISE ZU BESONDEREN MASSNAHMEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER CORONA-PANDEMIE

Die BBS Verden arbeiten seit dem Beginn des Schuljahres 2020/21 wie fast alle niedersächsischen Schulen im sogenannten „eingeschränkten Regelbetrieb“, das auch als Szenario A bezeichnet wird. Das bedeutet, dass grundsätzlich alle Klassen wieder normalen Präsenzunterricht haben. Ausnahmen sind dabei möglich.
Allgemeine Hinweise zu den Regelungen des Kultusministeriums für die niedersächsischen Schulen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

REGELUNGEN AN DEN BBS VERDEN

Die speziellen an den Berufsbildenden Schulen Verden geltenden Regeln können Sie dem aktuellen Merkblatt Hygiene- und Verhaltensregeln der BBS Verden entnehmen.

Einzelne Einschränkungen zum „eingeschränkten Regelbetrieb“ (z.B. bezüglich des Sportunterrichts) werden den Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Klassen direkt über ihre Klassenleitungen bekanntgegeben.

LANDESWEITE REGELUNGEN

Das Kultusministerium erklärt auf seiner Homepage dazu folgendes:

„Szenario A: Eingeschränkter Regelbetrieb

Angesichts der landesweit niedrigen Infektionszahlen erscheint nach derzeitigem Planungsstand ein eingeschränkter Regelbetrieb nach den Sommerferien sehr wahrscheinlich. Das im Folgenden beschriebene Szenario A soll deshalb als Grundlage für die Planungen der Schulen dienen. Tonne: ‚Dieses Szenario ist sehr nah an Schule, so wie wir sie aus der Vor-Corona-Zeit kennen und mit dessen Umsetzung ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch rechne. Dieser quasi-Regelbetrieb ermöglicht maximalen Präsenzunterricht und Pflichtunterricht unter den gegebenen Bedingungen. Dafür verzichten wir auf den Mindestabstand von 1,5 Metern und setzen stattdessen auf möglichst feste Lerngruppen. Für den Unterricht ist die maximale Bezugsgröße des jeweiligen Schuljahrganges eine feste Kohorte.‘

Das Szenario A strebt eine Rückkehr zu einem geordneten Schulbetrieb einschließlich Ganztagsbetrieb an, allerdings kann dieser unter Umständen nicht mit dem Ganztagsangebot vor der Corona-Pandemie gleichgesetzt werden. Dafür erweitern wir das Kohortenprinzip, dies bedeutet, dort können dann an den jeweiligen Angeboten Schülerinnen und Schüler aus bis zu zwei Schuljahrgängen teilnehmen.

Die Erteilung des Pflichtunterrichtes hat dabei höchste Priorität. Erst wenn die Pflichtstundentafeln abgesichert sind, sollten Lehrkräfte für Arbeitsgemeinschaften und die Ganztagsangebote eingeplant werden. Sollte es aufgrund des Ausfalls von Lehrkräften im Präsenzunterricht zudem notwendig sein, kann es in den Schuljahrgängen 7-13 des Sekundarbereichs zur Verlagerung von Unterrichtsanteilen ins häusliche Lernen kommen, dies an maximal einem Tag in der Woche. In den Schuljahrgängen 1-6 ist das Lernen zu Hause zu vermeiden. Die Verlässlichkeit der Grundschulen ist nötigenfalls über Abordnungen oder den Einsatz von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu sichern.“

Diese und weitere Informationen sind auf der Homepage des Niedersächsischen Kultusministeriums zu finden:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

 

Tel.:04231-976-0

Fax: 04231-976-164

Neue Schulstr. 5 , 27283 Verden

Impressum                                       Datenschutzerklärung

©2019 Berufsbildende Schulen Verden. Erstellt mit Wix.com